So funktioniert die Ausstellung

Die meisten Besucherinnen und Besucher kommen nicht nur mit großem Interesse, sondern auch mit Zeit in die Ausstellung. Das finden wir toll.

Wir freuen uns aber auch über alle, die es eiliger haben. Deshalb gibt es eine Light-Version, mit der man die Ausstellung auch prima erleben kann.
 

Im Grunde gestaltet sich ein Besuch so:

Die Hörportraits bekommst Du hier: www.ins-ohr.de

Du brauchst keine App - die Daten werden nur vorrübergehend auf Dein Handy kopiert und später wieder automatisch gelöscht. Wenn Du magst, kannst Du vor Ort unser WLAN nutzen.

Wer Schwierigkeiten mit der modernen Technik hat - Handy, QR-Code und Internet - der kann sich einen mp3-Player ausleihen.

​​

In der Ausstellung sind erhältlich:

Kopfhörer / 2,- €

Faltblatt / gerne gegen eine kleine Spende

Notizbuch / 5,- €

Broschüre 'Selbstversuche' / 2,- €

Kugelschreiber / kostenlos

mp3-Player / Ausleihe kostenlos

Konfettiknäuel.jpg

Und für alle, die jetzt Zeit haben und mehr wissen wollen ...

vor den Hörportraits.jpg

Teil 1

'Ich höre Menschen in meinem Kopfkino!'


Du betrittst den ersten Teil der Ausstellung. Hier hängen zwölf schwarze Bilder: die sogenannten Hörportraits. Dahinter verbergen sich die 12 Menschen aus den Interviews und die Profilerinnen und Profiler mit ihren Einschätzungen. Anhand dieser Informationen und Eindrücke entwickelst Du eine Vorstellung von den Menschen. Du befindest Dich in Deinem 'Kopfkino'. Wenn Du hörberhindert bist, schau Dir die Übersetzungen in Gebärdensprache an, die als Videoclips auf dem Monitor in der Ausstellung gezeigt werden.

 

Nutzt Du die Light-Version, weil Du weniger Zeit hast, kreuzt Du im Faltblatt nur die Sympathiepunkte an.

Wenn Du Zeit mitgebracht hast, kannst Du im Notizbuch zu jedem Hörportrait  Informationen, Deine Gedanken und inneren Bilder notieren und Sympathiepunkte ankreuzen: sehr anziehend / sympathisch / neutral / eher unsympathisch. Außerdem steht dort auch, von welcher Profilerin oder welchem Profiler die Beschreibung und Einschätzung stammt. 

Die 64 Seiten unseres Notizbuches haben es in sich: Infos zu Projekt und Menschen, Bilder, Denkanstöße, Fragen, die Auflösungen und ganz viel Platz für Dich! Das Notizbuch wird also zu Deinem ganz persönlichen Kopfkino-Buch!

Das Notizbuch

 

- notiere hier die Infos,

Deine inneren Bilder,

Gedanken und Gefühle

 

- staune über die Auflösungen

- nimm die Denkanstöße und Deine

  Erfahrungen aus der Ausstellung

mit nach Hause!

1/1

Teil 2

'Ich sehe Menschen und frage mich, wen sehe ich da?!'

Du betrittst den zweiten Teil der Ausstellung. Hier hängen große Schwarz-Weiß-Portraits der zwölf Menschen, die im ersten Teil zu hören waren. Im Notizbuch kannst Du die verschlossenen Seiten mit den jeweils zusätzlichen Fotos öffnen. Trage hier wieder Deine Gedanken zu den Fotoportraits ein und vergib Symphatiepunkte. Wenn Du stark sehbehindert oder blind bist, kannst Du Dir jetzt die Bildbeschreibungen zu den großen Fotografien und den kleinen im Notizbuch anhören.

Jetzt wird es spannend: Welches Hörportrait passt zu welchem Bild? Spielen Vorurteile und Erfahrungen Dir einen Streich? Findest Du jemanden anziehend, bloß weil die Haare lang sind? Lehnst Du Männer mit Bart ab, weil Dein übellauniger Nachbar einen trägt? Ist es für Dich wichtig, was andere über einen Menschen sagen?

Hinter der Klappseite des Notizbuchs stehen die Auflösungen: Hier siehst Du, welche Hör- und Fotoportraits zusammenpassen.

 

Du erfährst ansatzweise etwas darüber, wie blinde und sehbehinderte Menschen ihre Mitmenschen wahrnehmen und auch darüber, wie subjektiv die Beschreibungen der Profilerinnen und Profilern sind. Vielleicht stellst Du auch fest, wie gut Deine Vorstellungskraft ist und wie Du Menschen bewertest.

Teil 3

'Dokufilm'

Das Projekt ist experimentell und spannend! Deshalb haben wir die Interviewtage von einem Kamerateam begleiten lassen. Diesen Film zeigen wir in der Ausstellung, weil wir sicher sind, dass der Entstehungsprozess viele Besucher interessieren wird. Du kannst Dir auch hier auf der Webseite eine Kurzversion ansehen und anhören. Klicke dafür im Menü auf 'Film' oder hier auf den Button.